Kurz notiert

Manchmal geht es zwei Schritte vor und einen zurück. Das mit dem (Exopulse Suit von Otto Bock) Anzugtest nächste Woche wird leider doch nichts. Meine Physiotherapeutin Natalie hat mich heute darüber informiert, dass mein Okkluder im Herzen leider eine Contraindikation darstellt. Die stromführenden Elektroden des Anzugs vertragen sich nicht mit meinem Metallschirmchen im Herzen. Schade„Kurz notiert“ weiterlesen

Müsste es nicht immer so sein?

Jetzt ist doch tatsächlich die erste Hälfte meiner drei Neurointensivwochen schon wieder rum. Schnell ist es gegangen. Und ich habe schon einiges ungewohntes erlebt. Gestern Morgen kam meine Physiotherapeutin Natalie zeitgleich mit mir am Haus der Gesundheit an. „Herr Schlenkert, wenn sie es möchten, können sie nächste Woche den Exopulse Suit testen. Wir arbeiten mit„Müsste es nicht immer so sein?“ weiterlesen

Therapie mal ganz anders

Meine Ergotherapeutin in den Neurointensivwochen und die Geschäftsführerin der Einrichtung in Ortenau hat sich Freitag in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet. Gestern kam die Ablösung. Svenja heißt die neue. Eher noch etwas jünger (Mitte zwanzig) , aber durchaus schon resolut und ohne sonderlichem Respekt vor meinen beginnenden grauen Haaren. „Sie räumen jetzt erst mal den Geschirrspüler„Therapie mal ganz anders“ weiterlesen

Vive la France

Diesen Samstag sind wir von Gengenbach nach Straßburg gefahren. Mit dem Zug. Eigentlich eine gute Sache, aber… Was ich nicht bedacht hatte, durch die Ferien und das 9 Euroticket werden die Züge sehr sehr voll. Die Fahrt dauerte ca. eine Stunde. Jedoch könnte ich als Schwerbehinderter nicht die ganze Fahrt stehend durchstehen. Gott sei Dank„Vive la France“ weiterlesen

Im Freibad

Heute ging es in Gengenbach ins Freibad. Was mir nach meinem Schlaganfall wirklich fehlt? Mal wieder ganz natürlich barfuß laufen. Geht wegen meiner Fußheberschwäche wirklich nur schlecht. Fühlt sich leider richtig unangenehm an, wie der rechte Fuß auf die Steine oder das Grass platscht. Daher bin ich meist in Turnschuhen, auch im Freibad. Ist das„Im Freibad“ weiterlesen

Mein virtueller Wanderstock

Bedingt durch die anbrechende Urlaubszeit nimmt mich mein Job doch sehr in Anspruch. Abends bin ich häufig total kaputt und habe nicht immer Lust auf Extratherapieeinheiten. Seitdem ich aber die monatlichen Herausforderungen auf meinem Smartphone entdeckt habe und getreu dem Motto „Ein bisschen was geht immer“, habe ich mir jedoch vorgenommen, wenn für mich möglich,„Mein virtueller Wanderstock“ weiterlesen

Vom Stehen auf den eigenen Beinen, einem Schwur und ganz viel Herz und Wille

Heute kann ich meinen ersten Gastautor hier im Blog begrüßen. Osei stellt sich euch jetzt selber vor. Danke Osei für deine motivierenden Worte. Nein, mein Freund, wir werden niemals aufgeben. Viel Erfolg weiterhin auf deinem Weg zurück ins Leben. Am 08. April des Jahres erlitt ich während der Arbeit einen Schlaganfall, was buchstäblich einen Schlag und„Vom Stehen auf den eigenen Beinen, einem Schwur und ganz viel Herz und Wille“ weiterlesen