Getreu dem Motto – Ein bisschen geht immer

Ich habe gerade erfahren, die Deutsche Schlaganfallhilfe bewirbt den Tag des Schlaganfalls am 10.05. mit den Worten: Ein bisschen geht immer. Bewegung im Alltag wirkt Wunder. Ein tolles Motto. Aber bis zum Mai möchte ich nicht warten und die Ostertage für eine erste ausführliche Bewegungsphase nutzen.

Letztes Jahr haben Dirk und ich eine Herausforderung über Pfingsten gestartet. Es galt 50.000 Schritte in einer Woche zurückzulegen. Das hat mit den 5 Läufern viel Spaß gemacht. Jeder hat sein Bestes gegeben und am Ziel angekommen war bestimmt auch jeder richtig stolz auf sich.

Dieses Jahr wollen wir das über Ostern wiederholen. Diesmal ist die Herausforderung von Donnerstag bis Montag. Insgesamt wollen wir 40.000 Schritte zurücklegen. Durchschnittlich sind das 8.000 Schritte am Tag, also etwas mehr als im letzten Jahr. Dafür ist die Dauer der Herausforderung kürzer. Ich muss nach Ostern gleich wieder arbeiten. Ihr seht also, ein wenig Disziplin gehört in jedem Fall dazu. Die gute Nachricht, das Wetter über Ostern soll ganz gut werden.

Genau wie ich hat Dirk ein Handicap. Bei ihm war es eine Hirnblutung, bei mir ein Schlaganfall. Das hält uns aber nicht von der Bewegung ab. Wir würden uns freuen, wenn ihr ebenfalls mitmacht. Egal ob mit oder ohne Handicap. Hierfür braucht ihr lediglich die kostenlose App Pacer aus eurem App Store. Danach mit dem Handy diesen Link aufrufen und euch für unsere Herausforderung anmelden. Wenn ihr Probleme mit der Installation habt, hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Ich helfe euch dann. Ich freue mich sehr auf neue und alte Laufbegeisterte.

Durch meine Smartwatch kann ich sehen, wie sehr ich in der Winterzeit außer Form geraten bin. Und das ist für uns Schlaganfallbetroffene gleich viel schlimmer als für normale Menschen. Alles wird sofort viel anstrengender. Am besten sieht man meine Formkurve am sogenannten 6 Minuten Gehtest. Man kann den Einbruch in der Kurve bei meinem Jobwechsel zum Anfang des Jahres gut erkennen. Kunststück, jetzt muss ich täglich auch 2 Stunden länger arbeiten. Die fehlen mir natürlich zum Trainieren. Ich hoffe nach den Ostertagen wieder nahe der 500 Meter Marke zu liegen.

Also runter vom Sofa und rein in die Natur. Handy nicht vergessen. Zusätzlich könnt ihr eure Lieblingsrouten in Pacer dokumentieren. Wir sehen uns am Donnerstag zum Start auf meinem Blog und Pacer. Fotos von euren Touren veröffentliche ich während der Herausforderung auch gerne auf meinem Blog

Veröffentlicht von oschlenkert

männlich, 52 Jahre, verheiratet, 1 Kind, mitten im Leben ... und dann kam der Schlaganfall.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: