Der Hanf des Verderbens, eine Therapie der besonderen Art

Gestern war in einer etwas anderen Art der Therapie. Maria, die Freundin meiner Frau hielt ein Krimi Dinner ab. So etwas dauert bis zu 5 Stunden. Viele Menschen sind beteiligt, es wird durch die Handlung und etwas Alkohol zunehmend lustiger. Nicht ganz einfach für mich ganz ohne Erfahrungswert, wie ich nach meinem Schlaganfall dies so verkraften würde? Auf alle erdenklichen Eventualitäten war ich vorbereitet, die Handlung hielt jedoch eine ganz besondere Herausforderung für mich bereit.

Die Story geht so. Wir sind als Hippie Kommune Ende der sechziger Jahre auf einer Insel. Ich bin der mittelalte Roland, gescheiterter Musiker und unsterblich in die junge Uschi verliebt. Plötzlich ist Uschi tot und praktisch jeder ist verdächtig. Zusätzlich ist das angebaute Gras verschwunden. Aufgabe aller, herauszufinden, wer ist der Mörder unseres Neuzugangs Uschi?

Sabine hatte uns gut vorbereitet. Vorlage für Roland sollte Jimi Hendrix sein, dem er erfolglos nacheifert. Schon vorletzte Woche hatte sie für mich ein tolles blaues Polyesterhemd Secondhand erstanden. Damit hatte ich auffälligen Erfolg. Schon in der Stadtbahn stupste ein Mann seine Frau an und raunte ihr leise zu: „Guck mal das Hemd.“

Ihr seht schon, die Stimmung war von Beginn an, ausgezeichnet. Das ganze fand am Tisch statt. Also für mein Handicap (Fußheberschwäche) mit dem Bein kein Problem. Zwischen den 5 Spielrunden wurde ausgiebig gegessen. Allerdings hatte ich mit einer Sache nicht gerechnet. Als Aussteiger verehren wir alle Chandra, die indische Mondgöttin.

Chandra (Sanskrit: चन्द्र Candra m., auch Candramā m.) ist der Mondgott im Hinduismus und zählt in der traditionellen indischen Astronomie zu den Navagraha, den Neun Planeten. In nachvedischer Zeit wurde er mit der Gottheit Soma gleichgesetzt, die über das berauschende Opfergetränk Soma herrscht.

Also immer, wenn jemand Chandra ruft, werden wie es sich für einen wahren Hippie gehört, die Hände in Anbetungshaltung vollständig über den Kopf gehoben. An alle meine Therapeuten Friedhelm, Anke, Helge & Co., ihr habt einen tollen Job gemacht und könnt Stolz auf euch sein. Leider habe ich kein Foto mit erhobenen Händen für euch, schade.

Das Krimi-Dinner war ein voller Erfolg. Jederzeit wieder. Aber was wurde aus dem Mord an Uschi? Findet es am besten selber heraus. Ach Uschi, Uschi …

Foto von KoolShooters von Pexels

Veröffentlicht von oschlenkert

männlich, 52 Jahre, verheiratet, 1 Kind, mitten im Leben ... und dann kam der Schlaganfall.

Ein Kommentar zu “Der Hanf des Verderbens, eine Therapie der besonderen Art

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: