Virtual competition – Wer nimmt die Herausforderung an?

Englische Begriffe klingen immer gut, oder? Hinter der denglischen Überschrift steckt folgende Überlegung, bisher habe ich alle Übungen für die Bewältigung meines Schlaganfalls allein für mich gemacht. Aber, vielleicht gibt es ja jemanden, der ähnliche Ziele wie ich verfolgt? Und wir können uns gegenseitig pushen und mitziehen. Der/ die muss ja gar nicht direkt aus„Virtual competition – Wer nimmt die Herausforderung an?“ weiterlesen

Mentales/ Sonnenaufgang?

Ich achte bei Überschriften immer genau auf das Satzzeichen. Bei einem Fragezeichen weiß ich, die Nachricht ist kein gesicherter Fakt, sondern eher eine Vermutung. So kann ich das Gelesene besser einordnen. Also ihr merkt, ich bin beim Stichwort Sonnenaufgang noch etwas misstrauisch. Ich denke, im Jahr Zwei nach meinem Schlaganfall muss ich mich verstärkt um„Mentales/ Sonnenaufgang?“ weiterlesen

Aufforderung zum Zweikampf

Ich möchte euch heute zu einem Zweikampf einladen. Wie fühlt man sich in der Reha, direkt nach einem Schlaganfall? Die rechte Seite gelähmt. Arm und Bein lassen sich nicht bewegen. Die erlernten und Jahrzehnte erprobten Abläufe lassen sich nicht mehr umsetzen. Die erste Disziplin heißt Anziehen. Natürlich im Bett. Die Motivation, die Pflegestation möglichst schnell„Aufforderung zum Zweikampf“ weiterlesen

Ewige Baustelle. Unser Gehirn lernt ein Leben lang

Seit meinem Schlaganfall, beginne ich mich verstärkt für unser Gehirn zu interessieren. Warum heilt es eigentlich? Unser Gehirn kann man nicht direkt sehen. Es liegt gut geschützt im Schädel. Von außen sind keine Veränderungen bei einer erwachsenen Person im Laufe seines Lebens sichtbar. Innen hingegen sieht es aber ganz anders aus. Hier herrscht ständige Veränderung.„Ewige Baustelle. Unser Gehirn lernt ein Leben lang“ weiterlesen

Zimmergymnastik

Am Wochenende habe ich meine Eltern in der Altenpflege in Norden besucht. Der rapide sich verschlechternde Gesundheitszustand meiner Mutter machte dies trotz Coronabeschränkungen unumgänglich. Mein Vater hat mir zwei Fotoalben mitgegeben. Das eine Album behandelt die Dienstzeit meines Opas. Als begeisterter Seemann wurde seine Karriere einerseits durch den Krieg unterbrochen und danach, in den 50ger„Zimmergymnastik“ weiterlesen

Ambulanticum

Sabine hat die Seite von Herrn Dr. Krahl im Internet entdeckt. Er hatte selber 2007 zwei Hirninfarkte erlitten. Hier spricht also ein Betroffener. Dank des unermüdlichen Einsatzes meiner Familie, der behandelnden Ärzte und engagierten Therapeuten und nicht zuletzt dank meines unbändigen Willens, überleben zu wollen, kann ich heute, zwölf Jahre nach dem Schlaganfall, ein sinnerfülltes„Ambulanticum“ weiterlesen

Standortbestimmung

Ich denke, es ist Zeit für eine erste Standortbestimmung. Genau wie bei den Längen- und Breitengraden gibt es momentan bei mir zwei Koordinaten, mit dem ich meinen Kosmos beschreiben kann. Gesundheit, momentan ein sehr schwieriges Thema. Ich habe in den letzten Beiträgen ausführlich berichtet. Nächste Woche fängt die nächste Runde an Arztterminen an. Es bleibt„Standortbestimmung“ weiterlesen

Flimmern

Heute mal was Ernstes. Ich interessiere mich allein schon beruflich für alle Formen der Digitalisierung, besonders beim Thema Gesundheit. Dazu habe ich diesen Artikel in der Ärztezeitung gefunden. Mir war nicht klar, welche Möglichkeiten heute schon nur mit unseren Smartphones existieren. Worum geht es? In der Reha hatte ich zweimal für 24 Stunden ein Langzeit„Flimmern“ weiterlesen